Artistic Bokeh is an initiative to qualitatively explore, map and extend the electrosphere with parameters of artistic research and development. The group is intertwined with the project Artistic Technology Research at the University of Applied Arts, Vienna.
 

Urban Knights Vienna, 3.7.2014, paradocks

Urban Knights is curated by Teresa Dillon. Urban Knights Vienna was made possible through the artist-in-residency programme quartier21, Vienna with Artistic Bokeh and a partnership with Paradocks, Vienna.

paradocks vienna marxergasse

Urban Knights is a programme of events, which provokes and promotes practical approaches to urban change. Established in Dublin the programme brings together people who are actively creating alternatives, which reflect or produce disruptions to our given city infrastructures, norms and perceptions.

Speakers include:

  • Julia Wieger [AT]

  • Hans Bernhard, UBERMORGEN.COM [AT]

  • Theresa Schütz [AT]

Urban Knights is a programme of events, which provokes and promotes practical approaches to urban change. The programme brings together people who are actively creating alternatives, which reflect or produce disruptions to our given city infrastructures, norms and perceptions. This first edition in Vienna will focus on new urban governance, commons, collective well-being and shared civic resources.

Biographies:

Julia Wieger [AT]
Architect, co-organiser of Vienna's Summer School for 'Spaces of Commoning' and founder of the 'Radical Practices of Collective Care'project, present views on developing cooperative care structures for citizens.

Hans Bernhard [AT]
Rethinking our approach to governance, co-founder of the internationally renowned artist group UBERMORGEN discusses radical-self experiments, including media and legal hacks as strategies for rethinking how we organise our techno-civic lives.

Theresa Schütz [AT]
Architect, co-founder of the urban arts collective 'Gehsteig-Guerrilleros' and member of the CIT Collective illustrates how the collective have been lobbying to turn Vienna's 'Gaswork Leopoldau' into an open and democratically run area for cultural development and production.


Further details:
http://www.urbanknights.org
http://www.polarproduce.org
http://www.artisticbokeh.com
http://www.quartier21.at
http://www.paradocks.at

EVENT LINK:
https://www.facebook.com/events/1435618953366931

ADDRESS:
paradocks
Marxergasse 24
Vienna, 1030 Austria

RECOMMENDED READING

Second hand spaces schöpfen an vakanten Orten aus der Atmosphäre, den Spuren, den Überbleibseln und der Geschichte der vorherigen Nutzung. Ihre Akteure entwickeln aus dem Ort heraus eine eigene Ästhetik, die durch Einfachheit und Improvisationen gekennzeichnet ist. Neue Ideen werden ausprobiert und Überraschungsmomente in der Stadt geschaffen. Second hand spaces entwickeln sich vor dem Hintergrund veränderter Ansprüche an Stadträume und bieten bei geringer Miete Platz für Interaktion, Partizipation und Start-ups. Sie eröffnen der Stadtplanung neue Handlungsansätze und leisten gleichzeitig einen nachhaltigen Beitrag zum städtischen Wandel.
Dass Städte politische Räume sind, verrät bereits die Herkunft des Wortes Politik vom griechischen »polis«. In Städten wird regiert und demonstriert, zuletzt in Kairo oder New York. In Städte wird aber auch investiert, Geld verwandelt sich in Häuser, in Wolkenkratzer und Vorortsiedlungen. Und schließlich ist Stadtplanung spätestens seit dem Umbau von Paris durch Georges-Eugènes Haussmann immer zugleich ein Instrument der politischen Kontrolle. All diesen Themen geht David Harvey in »Rebellische Städte» nach. Er befasst sich mit dem Zusammenhang zwischen Hochhausboom und Wirtschaftskrise, mit dem rasanten Wachstum chinesischer Städte und erkundet das emanzipatorische Potenzial urbaner Protestbewegungen wie »Occupy Wall Street« und »Recht auf Stadt«.
Noch nie zuvor haben so viele Menschen in Städten gelebt, und eine globale Architektur scheint dafür zu sorgen, daß sich die Metropolen immer ähnlicher werden. Zugleich arbeiten Politiker, Stadtplaner und Kulturschaffende aktiv daran, »ihrer Stadt« im medial geführten Konkurrenzkampf um Einwohner, Investoren und Fördermittel ein unverwechselbares Gesicht zu geben. Tatsächlich unterscheiden sich Städte erheblich, und diese Differenzen bestimmen mit darüber, wie etwa Kindheit, Armut oder sexuelle Orientierung erfahren werden. Martina Löw nimmt die Stadt als Erkenntnisgegenstand ernst und entfaltet die These, daß sich urbane Entwicklungen nur dann hinreichend erklären und effektiv beeinflussen lassen, wenn man die »Eigenlogik« und die »Gefühlsstruktur« von Städten begreift, die in Städtebildern gefaßt und in Alltagsroutinen reproduziert werden. Anhand zahlreicher empirischer Beispiele entwickelt sie die Grundlagen einer differenztheoretischen Stadtsoziologie, die Städte als eigensinnige Objekte soziologischen Wissens versteht.
Die geistige Haltung der Großstädter zu einander wird man in formaler Hinsicht als Reserviertheit bezeichnen können.
 
 
>>>
contact and adresses
Artistic Bokeh Archive
Matthias Tarasiewicz
Wilhelminenstrasse 121
A-1160 Vienna, Austria
Artistic Bokeh Display
MQ MuseumsQuartier Wien
Museumsplatz 1
A-1070 Vienna, Austria
Artistic Bokeh Studio
c/o Artistic Technology Research
University of Applied Arts
Vordere Zollamtsstrasse 3
A-1030 Vienna, Austria
subscribe to our mailinglist